Der Wärmemarkt hat mit rund 50 Prozent den größten Anteil am Endenergieverbrauch und bietet damit großes Potenzial, CO2-Emissionen zu reduzieren. Um die Energiewende im Wärmesektor voranzubringen und die Wärmeversorgung spätestens bis zum Jahr 2050 nahezu klimaneutral zu gestalten, muss der Wärmebedarf vor allem von Gebäuden konsequent reduziert und der verbleibende Restwärmebedarf vornehmlich auf Basis erneuerbarer Energien gedeckt werden. Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung den Ausbau energieeffizienter Wärmenetze als wichtige Maßnahmen im Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzepts Baden-Württemberg festgehalten. Denn Wärmenetze ermöglichen es, erneuerbare Energien, hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung und Abwärme möglichst effizient zu nutzen.

Nahwärme Ortsmitte Äpfingen

Für das Gelingen der Wärmewende kommt auch eine große Verantwortung den Kommunen zu. Nicht nur in kommunalen Liegenschaften mit der Vorbildfunktion, sondern vielmehr als Impulsgeber, Initiator und zur Schaffung von Rahmenbedingungen im Bereich dezentraler Erzeugung und Nahwärme.

Die BürgerEnergiegenossenschaft Riss eG, die Firma Härle Komplettbau GmbH als Bauträger des Projekts “Neue Ortsmitte Äpfingen” und die Gemeinde Maselheim haben sich 2015 auf eine Energiepartnerschaft zur effizienten Wärmeversorgung der neu gestalteten Ortsmitte Äpfingen in 2015 geeinigt. Die BEG errichtete und betreibt hierbei eine Heizzentrale und ein Nahwärmenetz. Mit diesem Projekt entsteht die Möglichkeit in der Ortsmitte in Äpfingen eine Nahwärmeversorgung zu entwickeln und zu etablieren. Hierzu wird Erdgas genutzt und über ein Blockheizkraftwerk Strom und Wärme erzeugen. Die Option Biogas als erneuerbare Energiequelle zu verwenden steht ebenfalls offen. Für eine optimale und wirtschaftliche Nutzung wurde das BHKW mit einem Brennwertkessel kombiniert, der zur Spitzenlastabdeckung dient. Das BHKW wurde für den Grundlastbetrieb dimensioniert.

Der erzeugte Strom wird in erster Linie im Gebäude an die Nutzer zu sehr attraktiven Preisen vermarktet. Der überschüssige Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Um unseren Kunden eine vollumfängliche Stromlieferung anbieten zu können kaufen wir 100% grünen Strom hinzu. Diese Vermarktungsart wird als Mieterstrommodel bezeichnet.

Projektdaten:

  • Heizzentrale bestehend aus Gas-BHKW und Gas-Brennwertgerät ist im Gebäude der “Neuen Ortsmitte Äpfingen” installiert.
  • Leistung 114,5 kW thermisch, 15,2 kW elektrisch
  • geplante Wärmeerzeugung ca. 320 MWh/Jahr und Stromerzeugung ca. 75.000 kWh/Jahr
  • Das Wärmenetz hat eine Gesamtlänge von ca. 100 m.
  • Mit Wärme versorgt werden 12 Wohnungen, 2 gewerbliche Bereiche, eine Arztpraxis, die Ortsverwaltung, der Kindergarten, die Mensa und zwei Einfamilienhäuser. Weitere Anschlüsse sind in Planung.
  • Die BEG ist für den Betrieb der gesamten Wärmeversorgung zuständig.
  • Investition 98.000 EUR (abzgl. Förderung), gefördert durch die BAFA
  • Baumaßnahmen Herbst 2015 bis Sommer 2016
  • Inbetriebnahme 24.08.2016