Energieeffizienz und Energieeinsparung sind für das Gelingen der Energiewende ebenso wichtig, wie der Ausbau von Erneuerbarer Erzeugung. Und natürlich ist dies der beste Beitrag zum Klimaschutz. Um die im Klimaschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg genannten Ziele zu erreichen, kommt dem Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) eine wichtige Rolle zu. Der angestrebte weitere KWK-Ausbau ist Teil des erforderlichen, langfristigen Strukturwandel zu höherer Effizienz der Wärmebereitstellung und zu mehr Flexibilität hinsichtlich der Einsetzbarkeit unterschiedlicher Energieträger. KWK kann zudem entscheidende Impulse für die Flexibilisierung des Gesamtsystems Strom und Wärme geben. Die hohe Brennstoffeffizienz bedingt eine deutlich bessere CO2-Bilanz der gekoppelten Erzeugung gegenüber der getrennten Erzeugung von Strom und Wärme.

Sollten die Klimaschutzziele unserer Regierung erreicht werden, muss der Anteil der hocheffizienten Kraftwärmekopplung (KWK) im Wärmemarkt, sowohl in der Objektversorgung, wie in Verbindung mit Wärmenetzen am besten unter Nutzung von erneuerbaren Energien, stark wachsen.

Blockheizkraftwerk Nahwärme “Neue Ortsmitte” Äpfingen

BHKW 30 kW thermisch, 15,2 kW elektrisch

Die BürgerEnergiegenossenschaft Riss eG, die Firma Härle Komplettbau GmbH als Bauträger des Projekts “Neue Ortsmitte Äpfingen” und die Gemeinde Maselheim haben sich 2015 auf eine Energiepartnerschaft zur effizienten Wärmeversorgung der neu gestalteten Ortsmitte Äpfingen in 2015 geeinigt. Die BEG errichtete und betreibt hierbei eine Heizzentrale und ein Nahwärmenetz. Mit diesem Projekt entsteht die Möglichkeit in der Ortsmitte in Äpfingen eine Nahwärmeversorgung zu entwickeln und zu etablieren. Hierzu wird Erdgas genutzt und über ein Blockheizkraftwerk Strom und Wärme erzeugen. Die Option Biogas als erneuerbare Energiequelle zu verwenden steht ebenfalls offen. Für eine optimale und wirtschaftliche Nutzung wurde das BHKW mit einem Brennwertkessel kombiniert, der zur Spitzenlastabdeckung dient. Das BHKW wurde für den Grundlastbetrieb dimensioniert.

Der erzeugte Strom wird in erster Linie im Gebäude an die Nutzer zu sehr attraktiven Preisen vermarktet. Der überschüssige Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Um unseren Kunden eine vollumfängliche Stromlieferung anbieten zu können kaufen wir 100% grünen Strom hinzu. Diese Vermarktungsart wird als Mieterstrommodel bezeichnet.

Projektdaten:

  • Heizzentrale bestehend aus Gas-BHKW und Gas-Brennwertgerät ist im Gebäude der “Neuen Ortsmitte Äpfingen” installiert.
  • Leistung 114,5 kW thermisch (gesamt)
  • Hersteller BHKW EC-Power, 30 kW thermisch, 15,2 kW elektrisch
  • geplante Wärmeerzeugung ca. 320 MWh/Jahr und Stromerzeugung ca. 75.000 kWh/Jahr
  • Das Wärmenetz hat eine Gesamtlänge von ca. 100 m.
  • Mit Wärme versorgt werden 12 Wohnungen, 2 gewerbliche Bereiche, eine Arztpraxis, die Ortsverwaltung, der Kindergarten, die Mensa und zwei Einfamilienhäuser. Weitere Anschlüsse sind in Planung.
  • Die BEG ist für den Betrieb der gesamten Wärmeversorgung zuständig.
  • Investition 98.000 EUR (abzgl. Förderung), gefördert durch die BAFA
  • Baumaßnahmen Herbst 2015 bis Sommer 2016
  • Inbetriebnahme Aug. 2016